Genau hinsehen und fair kämpfen

(v.l.n.r.): Daniela Barlag (Stiftung der Sparkasse Osnabrück), Sebastian Häfker (1. Vorsitzender Bürgerverein Neustadt), Michael Prior (Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung, Sprecher des Netzwerks Bildung)

Preis des Netzwerks Bildung für zwei Jugendprojekte des Bürgervereins Neustadt

Osnabrück,12.04.2022 - Für die Beteiligung an den Projekten „Ich sehe was, was du nicht siehst“ und „Faires Kämpfen für Toleranz und Integration“ wird der Bürgerverein Neustadt mit dem ‚Preis des Netzwerks Bildung‘ ausgezeichnet. Der Ideenwettbewerb ‚Unsere Demokratie? – Deine Entscheidung!‘ hatte herausragende Beteiligungsprojekte aus Osnabrück und dem Osnabrücker Land gesucht – als einer von drei Preisträgern erhält der Bürgerverein nun eine Spende von 3.000 Euro für seine Vorhaben.

Die Zukunft unserer Gesellschaft liegt in den Händen unserer Jugend. Schon im Kindergartengartenalter entwickelt sich unsere Kompetenz, Konflikte friedlich zu lösen. Den pädagogischen Fachkräften, die unsere Kinder auf ihrem Weg in ihr Leben begleiten, ist das Projekt ‚Ich sehe was, was du nicht siehst‘ gewidmet, an dem sich der Neustädter Bürgerverein als Unterstützer beteiligt. In Zusammenarbeit mit dem Institut für frühkindliche Bildung ‚nifbe‘ werden an sechs Fortbildungstagen Kompetenzen vermittelt, die die Persönlichkeitsstärkung und frühe Demokratiebildung fördern sollen.

„Demokratie bedeutet vor allem Zuhören, denn Zuhören ist die Grundlage für Toleranz“, sagt Sebastian Häfker, der als 1. Vorsitzender den Preis für den Bürgerverein Neustadt entgegennimmt. „Durch das Pilotprojekt werden Fachkräfte darin geschult, das Geschenk der Vielfalt unserer Kinder zu fördern und das Bewusstsein zu stärken, Teil unserer Gesellschaft zu sein“, so Häfker weiter.

Neben ‚Ich sehe was, was du nicht siehst‘ wird auch das Projekt ‚Faires Kämpfen für Toleranz und Integration‘ ausgezeichnet, das die Bürgerstiftung Osnabrück in Zusammenarbeit mit dem Bürgerverein anbietet. Es richtet sich an die Grundschulkinder der Neustadt, die im sportlichen Training Berührungsängste abbauen und spielerisch die Werte unserer freien demokratischen Grundordnung erlernen.

„Mit unserem Preis wollen wir beispielhaftes zivilgesellschaftliches Engagement für die Zukunft unserer Demokratie auszeichnen“, sagt Michael Prior, Sprecher des Vorstandes des Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung und Sprecher des Netzwerks Bildung – Stiftungen für die Region Osnabrück. „Die Projekte des Bürgervereins Neustadt wenden sich an die jüngsten in unserer Gesellschaft. Sie vermitteln Kindern und ihren Erziehenden den Wert von offener Kommunikation und Toleranz und stiften dadurch gesellschaftlichen Zusammenhalt.“

Als Preisträger bekommt der Bürgerverein Neustadt am 19. September auf dem Bildungskongress 2022 die Gelegenheit, die Projekte vorzustellen. Im Osnabrücker Schloss treffen sich Bildungsakteure, die sich bei diesem Fachtag austauschen, um aktuelle Forschungsergebnisse und Praxisbeispiele in ihre Bildungsarbeit zu integrieren. Eine große Bühne für die Projekte des Bürgervereins Neustadt.