Osnabrücker Bildungskongress mit Schwerpunkt Jugendbeteiligung

Preisträger des Ideen-Wettbewerbs 2021/2022 des Netzwerks Bildung: „Unsere Demokratie? Deine Entscheidung!“. Foto: Steffen Oetter

Osnabrück, im September 2022

„Kinder- und Jugendliche haben ein Recht auf Beteiligung!“ – unter diesem Leitsatz stand der Osnabrücker Bildungskongress, der jetzt zum siebten Mal stattfand. Rund 170 Teilnehmende folgten am 19. September der Einladung ins Osnabrücker Schloss. Einen Tag lang berieten und diskutierten die Gäste darüber, wie und vor allem in welchen Bereichen der Region die Jugendbeteiligung gestärkt werden muss.

In erster Linie galt die Einladung dem geschulten Fachpersonal aus allen Bereichen der Bildungslandschaft in der Region Osnabrück sowie den zahlreichen Schülerinnen und Schülern, die sich gemeinsam mit den sogenannten Entscheidungsträgern darüber austauschen konnten, wie es um ihre Beteiligungsrechte beispielsweise in Schule oder Kita gestellt ist. Zudem verfolgten Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Verwaltung die Veranstaltung.

„Gute Schulen suchten immer Kooperationen“ hieß es dazu von Prof. Dr. Silvia-Iris Beutel von der Technischen Universität Dortmund, die ihre Forschungsschwerpunkte rund um die Themen Demokratiepädagogik und Demokratiebildung darlegte. Dr. Bettina Lamm, Geschäftsführerin des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung fügte ergänzend hinzu, „Inklusion sei immer partizipativ, aber Partizipation nicht immer inklusiv“.

Dass es Wege gibt, dieser Problematik in der Praxis zu entgegnen, zeigte die Auszeichnung der Preisträger des Ideen-Wettbewerbs 2021/2022 des Netzwerks Bildung: „Unsere Demokratie? Deine Entscheidung!“ Bildungseinrichtungen und –initiativen konnten ihre Projekte beim Netzwerk Bildung hier in Osnabrück einreichen. 3.000 Euro Preisgeld erhielten jeweils die Gewinner. Darunter der Bürgerverein Neustadt, die Integrierte Gesamtschule Osnabrück und die Samtgemeinde Neuenkirchen, die unter anderem durch Projekte, wie beispielsweise der Entwicklung eines Kinder-Stadtplans, gemeinsam mit Kin-dern- und Jugendlichen, die Jury überzeugten.

Den Blick auf die lokale Jugend richteten wiederum zwei aktuelle Studien der Universität Osnabrück. Befunde der „Muntermacher“ Befragung von Prof. Dr. Sonja Nonte und Prof. Dr. Christian Reintjes vom Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Osnabrück charakterisieren in ihren Ergebnissen das Befinden von Kindern- und Jugendlichen nach den pandemiebedingten (Teil-) Schulschließungen als Herausforderung für das professionelle Handeln im Schulsystem. Die Ergebnisse dieser Studie hatten schon vor dem Kongress dazu geführt, dass Angebote vor Ort geschaffen und den Forderungen junger Menschen Rechnung getragen wurde.

In einer weiteren Osnabrücker Befragung, durchgeführt von Herrn Dr. Peter große Prues vom Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Osnabrück, erfuhren die Teilnehmenden, wie Schülerinnen und Schüler in Osnabrück aktuell ihre Möglichkeiten der Partizipation empfinden und an welchen Strukturen sie sich Verbesserungen wünschen. Aus den Schlussfolgerungen der Studie ließen sich wiederum Forderungen ableiten, speziell an Schule Projekte anzubieten, die unter anderem auch zur Demokratiebildung und Partizipation von Kindern und Jugendlichen beitragen.

Nachdem der sechste Bildungskongress in digitaler Form durchgeführt wurde, fand der siebte Osnabrücker Kongress nun endlich wieder in einer ganztägigen Präsenzveranstaltung statt. Konkret befasste sich der siebte Bildungskongress mit Beispielen und Konzepten, wie Beteiligung verwirklicht werden kann. Hierzu hatte die Planungsgruppe Bildungskongress ein handlungsorientiertes Programm zur Praxis der Kinder- und Jugendpartizipation zusammengestellt. Zur Planungsgruppe gehören Stadt und Landkreis Osnabrück, Universität und Hochschule Osnabrück, Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung, Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte sowie das Regionale Landesamt für Schule und Bildung.

 

Einführung in die Auszeichnung „Unsere Demokratie? – Deine Entscheidung“ (Michael Prior, Vorstandssprecher der Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung) 

 

Laudatio IGS Osnabrück (Ina Eversmann, Stiftungsratsvorsitzende Bildungsstiftung für Kinder und Jugendliche im Osnabrücker Nordland)

 

Laudatio Bürgerverein Neustadt e.V. (Sylvia Looks, Vorstand CLAAS Stiftung)

 

Laudatio Samtgemeinde Neuenkirchen (Michael Prior, Vorstandssprecher Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung)

 

 

Bildung

Osnabrück, 22.04.2022  – Für ihren ganzheitlichen Ansatz zur Demokratiebildung…

Weiterlesen

Preis des Netzwerks Bildung für zwei Jugendprojekte des Bürgervereins Neustadt

Weiterlesen

Preis des Netzwerks Bildung für Beteiligungsprojekte der Samtgemeinde…

Weiterlesen

Kinder und Jugendliche sind von der Corona-Pandemie und den daraus…

Weiterlesen

Ideen-Wettbewerb 2021/2022: Netzwerk Bildung sucht gute Beteiligungsprojekte und…

Weiterlesen

Praktische Unterrichtskonzepte und Lernszenarien für digitale Bildung entstehen

Weiterlesen

 

Barkhausen, 19. Juni 2019

Im Rahmen einer Sitzung besuchten die Vertreter des…

Weiterlesen

 

Osnabrück, im Febraur 2019

 

Drei weitere Stiftungen sind mit Beginn des…

Weiterlesen

Gemeinsam geht es besser: Das Zusammenwirken von Eltern und Pädagogen ist für…

Weiterlesen

Osnabrück, im Juli 2018

Im September 2016 zeichnete das Netzwerk Bildung vier…

Weiterlesen